Für die Menschen in unserer Stadt

 

Der Brand des Schlosses und der Kunstakademie am 20.März 1872 war Anlass für die Einrichtung einer Berufsfeuerwehr.

Der 01.Oktober 1872  gilt als die Geburtsstunde der Berufsfeuerwehr Düsseldorf, wurde an diesem Tag doch der Dienstbetrieb in einem Gebäude an der Akademiestrasse aufgenommen.

Die Stärke der neu gegründeten Berufsfeuerwehr betrug ein Brandmeister und 12 Mann.
Die Einwohnerzahl lag damals noch unter 80.000 Einwohner.
 


Zur Deckung des nördlichen Stadtteils wurde im Jahr 1896 an der Ecke Nord- und Venloer Straße eine provisorische Feuerwache für ein Fahrzeug mit der entsprechenden Besatzung errichtet.

Dieses Provisorium blieb bis zum Jahr 1911 bestehen und wurde mit der Inbetriebnahme der neu erbauten Feuerwache Münsterstrasse aufgegeben. Neben den Feuerwachen Akademiestrasse und Hüttenstrasse ist die Feuerwache an der Münsterstrasse die dritte Feuerwache in Düsseldorf und der Name Fw 3 hat sich bis in die Neuzeit erhalten.

 

Am 1 Oktober konnte die neue Hauptfeuerwache an der Münsterstr. in Betrieb genommen werden.

Damit hatte man einen besonderen Punkt, einen Meilenstein in der Entwicklung des Feuerlöschwesen erreicht, zumal auch die moderne Feuermeldeanlage, die von den Stadtverordneten am 27.April 1907 genehmigt wurde, mit der Eröffnung der Hauptfeuerwache Münsterstrasse in Betrieb genommen werden konnte.

Für die Wache wurde ein kompletter Automobilzug System Lloyd beschafft, bestehend aus einer Dampfspritze; einer Turbinenspritze und einer Drehleiter mit elektrischer Auf- und Ausschiebevorrichtung.

 

 

Ein Auszug der damaligen Wachbeschreibung:

 

„Die Wache ist mit automobilen Fahrzeugen belegt und zwar mit einer Elektroturbinenspritze als Angriffsfahrzeug, einer elektromechanischer Leiter als Löschfahrzeug für den Dauerbetrieb und einen Benzin-Kleinauto als Vorfahrwagen.“

Damit war die Wache Münsterstr. eine der ersten Wache mit ausschließlich motorisierten Löschfahrzeugen. 

Die Tages- und Schlafräume der Mannschaft waren mit einer Remise durch sechs Gleitstangen verbunden, an denen die Mannschaft im Falle eines Alarmes hinabgleiten und in schnellster Weise die Fahrzeuge erreichen konnten.


Die Wache 3 um 1911


Düsseldorf hatte am 31. März 1911 eine Einwohnerzahl von 363 349.
 


Krankentransport um 1925                                                                   


Leitstelle um 1940

 

Im zweiten Weltkrieg nehmen die Luftangriffe ein verheerendes Ausmaß an.

Große Teile  von Düsseldorf werden zerstört.
1944 wird die Feuerwache Münsterstrasse selbst Opfer des Luftkriegs. Der Dachstuhl geht in Flammen auf und die Nachrichtenzentrale wird komplett zerstört.

 

 

Am 17. April 1945 rückten amerikanische Truppen in Düsseldorf ein. Sofort begann die Umstellung der Feuerwehr auf den friedensmäßigen Dienst.
Unter unsäglichen Schwierigkeiten gelang es, nach Rückholung eines Teiles der Fahrzeuge, einen ausreichenden Feuerschutz sicherzustellen.

Die Berufsfeuerwehr bestand damals aus 5 Feuerwachen.

Am 31.März 1946 standen 180 uniformierte Beamte zur Verfügung. 

 


Leitstelle um 1965


1972 die Berufsfeuerwehr feiert ihr 100 jähriges Bestehen, und die Fw 3 befindet sich unverändert  an der Münsterstrasse.

 

 

Die Wache Münsterstr. ist mit den Freiwilligen Feuerwehren Kaiserswerth, Wittlaer, Angermund und Kalkum für den gesamten Düsseldorfer Norden zuständig und hat somit das größte Einsatzgebiet mit den meisten Einsätzen.
 

  

Waren in der Vergangenheit noch die Einsatzfahrzeuge jahrzehntelang im Einsatz, so hat sich nach einigen spektakulären Einsätzen, zu denen der Flughafenbrand und einige Explosionsunfälle zählen, der Fahrzeugbestand stetig erneuert.

 

Heute ist die FRW 3, nach Umbauarbeiten, eine moderne Wache.
Immer noch mit den meisten Einsätzen, aber jetzt als Zugwache mit einer Mindeststärke von 20 Kollegen.
15 Kollegen besetzen den Löschzug und 5 sind im Rettungsdienst eingebunden.

Von den über 718 Beamten befinden sich 86 auf der Feuer und Rettungswache 3 im Einsatzdienst.
 

 

Im Jahre 2006 verbuchte die Feuerwache 3
1133 Brandeinsätze
1122 Technische Hilfeleistungen
Die Einsätze im Rettungsdienst werden nicht wachzugehörig unterschieden

 

und alles.........

 

......Für die Menschen in unserer Stadt.


H.P. Schmitz - 2007